+

Philosophie 

Wir wünschen uns, dass Kinder sich regelmässig in der Natur aufhalten, dass jedes Kind Fichte, Buche, Eiche und Lärche aus eigenen Beobachtungen und Erfahrungen kennt. Wir wünschen uns, dass Jugendliche in der Natur konstruktive Grenzerfahrungen machen können. Wir wünschen uns, dass Erwachsene sich als Teil der Natur betrachten und sich bei Entscheidungen die Auswirkungen auf die kommenden sieben Generationen überlegen. Wir wünschen uns, dass alle Menschen eine tiefe Verbundenheit zur Natur und zu allem Lebendigen aufbauen können, dass Menschen ihre innere Stimme hören und ihren persönlichen Weg finden. Wir wünschen uns, dass die treibenden Kräfte im Leben eines Menschen die Freude und die Liebe sind.


Mit Besorgnis sehen wir eine Welt, in der sich Menschen zunehmend von der Natur entfremden, in der Kinder nicht wissen, wo die Milch oder das Fleisch herkommen, in der die meisten Erwachsenen sich bei Nacht nicht in den Wald trauen. Eine Welt, in der die Klimaerwärmung mit all ihren Folgen immer bedrohlichere Ausmasse annimmt, in der der Ressourcenverbrauch der Menschheit  grösser ist als die Fähigkeit der Erde, diese Ressourcen langfristig zur Verfügung zu stellen. Eine Welt, in der immer mehr Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht sind, in der die Ungleichheit zwischen Arm und Reich weiter zunimmt, in der Gewalt und Desinteresse an Schulen zum Alltag gehören. Eine Welt, in der Filme, Computergames, Werbung und virtuelle Welten unsere Kinder stärker prägen als natürliche Abläufe und zwischenmenschliche Beziehungen. Eine Welt, in der Konsum, Geld und Macht die höchsten Werte darstellen.


Mit Freude sehen wir eine Welt, in der sich immer mehr Menschen nach Natürlichkeit sehnen, in der sanfte Heilmethoden und biologische Lebensmittel boomen, in der unzählige Anstrengungen zum Schutz der Natur und des Klimas unternommen werden. Eine Welt, in der viele Menschen nach Alternativen suchen, in der Erkenntnisse für ein gerechteres, nachhaltigeres und gesünderes Leben auftauchen wie Sterne am Abendhimmel.

 

Unser Ziel ist es, die freudige Sicht auf die Welt zu fördern. Wir möchten Menschen ermutigen, ihr Leben bewusst und in Respekt und Achtung vor der Schöpfung zu leben. Wir setzen uns ein für eine stärkere Verbindung der Menschen zur Natur und zu sich selbst.

 

Wir glauben, dass wir von der ursprünglichen Lebensform zahlreicher Naturvölker viel lernen können. Das bewusste Wahrnehmen unserer Sinne hilft uns im Hier und Jetzt zu sein. Die Fähigkeit still zu sein und in uns hinein zu horchen, hilft uns, das Wesentliche zu erkennen. Die faszinierenden Überlebensfertigkeiten geben uns Sicherheit und Vertrauen um uns in der Natur zu bewegen. Sie führen uns näher zur Natur und auch zu uns selbst und können uns in Notsituationen das Leben retten. Die Philosophie der belebten Natur ebnet uns den Weg zu einem achtsamen, rücksichtsvollen Umgang mit der Natur, zu einem grösseren Vertrauen in die innere Stimme und zu einer Lebensweise im Einklang mit der Schöpfung.

 

Woniya bedeutet auf Lakota Atem, Geist, Leben oder Lebensatem und steht auch für die geistige Verbindung aller Dinge in der Natur. Diese Verbindung oder Philosophie der belebten Natur prägt die Angebote der Naturschule Woniya. Gleichzeitig fliessen Erkenntnisse der modernen Wissenschaft ein, welche das Weltbild vom „Geist in allen Dingen“ aus einer anderen Sichtweise erklären und verständlich machen.